LED-FAQ

LED - Häufig gestellte Fragen

Was ist eine LED?

LED ist die Abkürzung für Licht emittierende Diode. LED-Bildschirme bestehen aus vielen kleineren Leuchtdioden nah beieinander platziert. Jede LED emittiert drei Farben – rot, grün und blau – welche zusammen Leuchten als erforderlich, um eine Palette von Farben zu erstellen. Die Farben kombinieren, um ein Image zu erstellen.

Was ist ein Pixel?

Pixel ist eine Kurzform für ein Bildelement. Pixel sind Lichtpunkte, die, wenn sie zur gleichen Zeit aufleuchten, Buchstaben, Worte, Animationen und Videos ergeben. Ein Pixel kann von einer oder mehreren LEDs der gleichen oder mehreren Farben gebildet werden. Ein Pixel ist das kleinste Element eines LED-Displays (oder LED-Wand), das einzeln überwacht werden kann. Es kann ausgeschaltet oder in verschiedenen Intensitätsstufen eingeschaltet werden.

Inwiefern unterscheiden sich LED-Displays von herkömmlichen Bildschirmen?

Während herkömmliche LCD-Bildschirme typischerweise Innen eingesetzt werden, sind LEDs praktisch jeder Umgebung einsetzbar. Sie sind gemacht um hell und sichtbar, auch bei direkter Sonneneinstrahlung zu bleiben und den meisten Wetterbedingungen standzuhalten. Im Gegensatz zu LCD-Bildschirme sind sie extrem langlebig und können für Projekte in einem viel größeren Maßstab verwendet werden.

Was ist der Pixelabstand?

Der Pixelabstand ist der Abstand zwischen der Mitte einer LED und der LED daneben. Je kleiner der Pixelabstand, desto besser ist die Auflösung und Bildqualität des LED-Displays.

Wofür können LEDs verwendet werden?

LED-Bildschirme können für praktisch alles verwendet werden. Jedes Bild oder Video kann auf ihnen gezeigt werden. Unsere Ingenieure hier bei Street Communication können LED-Displays in einer Vielzahl von Formen und Größen bringen, wodurch endlose Möglichkeiten entstehen. Darüber hinaus funktionieren LEDs sowohl drinnen als auch im Freien, da sie besonders langlebig sind.

Welcher Bildschirm ist für mich am besten?

Die Auswahl eines Bildschirms ist schwierig, weil viele Faktoren berücksichtigt werden müssen. Bildschirme mit kleinen Pixelabständen sind in der Regel drinnen überlegen, während größere außerhalb besser sind. Wir bieten eine Beratung um Entscheidung treffen, also bitte kommen Sie auf uns zu.

Wie beeinflusst der Betrachtungswinkel das Bild?

Die beste Wahl für Ihr LED-Display kann je nach Kontext Ihres Projekts schwierig sein. Der Blickwinkel richtet sich nach der Helligkeit des Bildschirms. Je nach Blickwinkel können Farben und Sättigung variieren und geben dem Bild einen Unschärfe-Effekt. Um das richtige Display zu wählen, lesen Sie weiter. Mehr.

Wie beeinflusst der Pixelabstand die Displayauflösung?

Vor der Wahl Ihrer Anzeige ein paar Tricks wissen, die Ihnen helfen, den richtigen Weg einzuschlagen. Je nach Betrachtungsabstand der für das Projekt benötigt ist, ist der Pixelabstand des LED-Displays die erste Information, die Sie suchen sollten. Lesen Sie dazu mehr Über Pixelabstände, Auflösung und idealem Betrachtungsabstand. Mehr

Inwiefern sind LED-Displays besser als Videoprojektoren?

Videoprojektoren wirken oft wie eine einfachere und kostengünstigere Lösung, aber sie stellen nicht die gleiche Bildqualität und Helligkeit dar und können nicht jedem Kontext anpassen wie innovative LED-Displays. Um diese Unterschiede und die Vorteile von LED-Displays besser zu verstehen, lesen Sie hier weiter. Mehr.

Den Scanmodus einer LED-Wand verstehen

Das Scan-Modus einer LED-Wand kann Bildschirm ein wichtiger Parameter für die Wahl zwischen mehreren Fliesen sein. Der Scan-Modus wirkt sich in der Tat auf zwei Parameter des Bildschirms: die Lichtwahrnehmung und Stromverbrauch. Es muss einen dritten Parameter, die Refresh-Rate zugeordnet werden, die eine niedrige Scan Ratio wenn hoch, ausgleichen kann.

Es gib verschiedene Scanmodi: Ein statischer Modus, 1/2 Scan, 1/3 Scan, 1/4 Scan, 1/8 Scan, etc.

Was macht der Scanmodus einer LED-Wand?

Prinzip vereinfacht: Jede Mikro-Controller verfügt über eine Anzahl von Pins und erreichen bis zu der gleichen Anzahl von led-Chips. Jeder Chip verwaltet eine led Linie. Der Scan-Modus bestimmt, dass das Verhältnis der Anzahl der Zeilen, die Gesamtzahl der Zeilen der einzelnen Module gleichzeitig pilotierten geführt.
Ein konkretes Beispiel: Ein Modul von 144 LED mit 12 LED-Zeilen. Ein Controller steuert dieses Modul je nach Scanmodus.

  • Wenn das Modul aus ist, macht der Controller nichts.Modul-geführt-Eteint - 300 x 298
  • Statischer Modus: Der Controller steuert alle LED gleichzeitig. Alle LED sind gleichzeitig an.Modul-geführt-allume
  • 1/6 Scanmodus: Der Controller steuert 1/6 der Modulzeilen zur selben Zeit - in diesem Fall 2 Zeilen von 12.SCAN1-6anime

[Object Fenster]

Wenn es darum geht, unseren Bildschirmen, sollten alle Linien beleuchtet.

Wenn man den Bildschirm mit dem bloßen Auge betrachtet, ist es tatsächlich den Eindruck, der entsteht. Aber in Wirklichkeit ist dieser Eindruck aufgrund unserer Netzhaut Persistenz, da nur 2 Zeilen aus den 12 gleichzeitig beleuchtet werden. Die Refresh-Rate eines Bildschirms ist jedoch immer höher als die Kapazität (Geschwindigkeit) der Wahrnehmung von unserem Auge.

Wenn die Sweep-Rate ausreichend reduziert wurde, würden wir nicht sehen, dass das Modul eingeschaltet ist, aber wir würden sehen, wie man die Zeilen wie in dieser Animation separat scrollt.

  • 1/4 Scanmodus: Der Controller verwaltet gleichzeitig 1/4 der Modulleitungen, d.h. 3 von 12 Zeilen.
  • 1/2 Scanmodus: Der Controller verwaltet gleichzeitig die Hälfte der Modulleitungen, d.h. 6 von 12 Zeilen.

[Object Fenster]

[Object Fenster]

Wie wirkt sich der Scanmodus einer LED-Wand auf das Rendering aus?

Helligkeit: Theoretisch, die mehr der Scan-Modus auf eine led-Wand-Bildschirm ist schwach und je weniger der LED-Wand-Bildschirm ist hell. So ist ein "statische" Modus Scan (theoretisch) doppelt so hell wie eine 1/2-Scan, die selbst 2 mal heller als ein 1/4-Scan, etc.. In Wirklichkeit passiert es, die Hersteller einen hohen Modus Scan verwenden LEDs per se weniger hell verwenden oder die Kraft geschickt reduzieren können, gut geführt. In beiden Fällen können die beiden Faktoren (gute Scan-Modus aber reduzierter Leistung) gegenseitig aufheben.

Leistungsaufnahme: Auf die gleiche Weise auf theoretischer Ebene, desto höher der Modus Scan, desto höher der Stromverbrauch. Ein "statischen" Modus Scan verbraucht doppelt so viel wie ein 1/2 zu scannen, ist selbst 2 Mal mehr als ein 1/4-Scan in Anspruch nehmen, und so weiter. Es ist oft übermäßigen Konsum von Scan-Modi zu hoch zu vermeiden, dass die Macht von den Herstellern oft reduziert wird.

Letztendlich ist auch ein ausgezeichneter Scanmodus, der zwar ein Garant für gute Qualität ist, der von hohen Kosten bezahlt wird, kein Allheilmittel. Das Wichtigste ist, den richtigen Kompromiss zwischen einem guten Scanmodus, einer guten Bildwiederholfrequenz, einem vernünftigen Stromverbrauch und einem ansprechenden Preis zu finden.

Diffusion auf einer LED-Wand: eine notwendige Vorbereitungsarbeit

Die LED-Wand ist nicht standardmäßig für die Übertragung von Bildern, Videos oder Anwendungen ausgestattet. Eine Reihe von Zubehör ist erforderlich.

Jede Platte muss ein oder zwei elektronische Signalempfangskarten installiert haben. Sie sind diejenigen, die den Stream auf den Bildschirm in einem passenden Format übertragen, sodass dieser verstanden und bespielt werden kann.

Karten erhalten muss mit einem Rundfunk-Karte kommunizieren. Dies muss dem System hinzugefügt werden. Es dient als Schnittstelle zwischen einer Multimedia-Quelle und die Empfängerkarten durch "splitting" das Gesamtbild und schickt es an jeden von ihnen. Die Programmierung der Karte ist offensichtlich nicht immer eine einfache Sache.

Wenn das zu sendende Bild nicht dem Format des Bildschirms entspricht, muss ein Konverter hinzugefügt werden, um dieses Problem zu überwinden und den Stream an die physikalische Größe des Bildschirms anzupassen. Dann wird die Diffusion auf deiner geführten Wand perfekt.

Wieder zurück: Um eine heterogene Quellen zu übertragen, ermöglicht die Addition eines Multiplexers die Verbindung der verschiedenen Quellen, die an die Übertragungskarte oder den Konverter gesendet werden sollen.

Jedes Zubehör muss so programmiert werden, dass es perfekt mit dem Bildschirm und der Diffusion auf der LED-Wand funktioniert, die Sie gewählt haben.

Dann brauchen Sie nur eine Quelle (Kamera, DVD-Player, video-Player,...), etwas zu übertragen.

Mit dem Multiplexer kann man alle Quellen in einem Schritt verbinden und dann ganz einfach die wählen, die man senden möchte, oder auch per Knopfdruck oder Fernbedienung von einem zum anderen wechseln. Ausgestattet mit einer Internetverbindung oder einem TV Decoder können Sie sogar Ihren Riesenschirm als Heimkino benutzen. Für diesen Zweck stehen Full-HD-Produkte zur Verfügung.

Ist eine LED-Wand ökologisch? Eine LED-Wand hat den Vorteil der Langlebigkeit gegenüber anderen Imaging-Technologien.

Die LEDs haben eine Lebensdauer von mehr als 100.000 Stunden, was einer intensiven Nutzung des Displays über Jahren ermöglicht. Wenn eine Baugruppe ausfällt, kann die Bildwand repariert werden, indem eine einzelne Baugruppe ausgetauscht wird. Die Reparatur kann eine Stromversorgung, eine Empfangskarte oder sogar eine einfache LED betreffen.

Ihr Bildschirm ist kein Konsumprodukt. Es muss nicht bei dem geringsten Problem entsorgt werden und kann im Laufe der Zeit Instand gehalten werden.

In Bezug auf Stromverbrauch, die Mauer der LED kann sein mehr oder weniger Gourmand nach seiner technische Merkmale: Indoor oder Outdoor, von 1/12-Scan, um statische Überprüfung und Anpassung der LED-Power. Im Zusammenhang mit einem Helligkeitssensor, ist es möglich, diese Helligkeit an die Umgebung des Bildschirms anzupassen und damit den Energieverbrauch zu reduzieren. Insgesamt wird ein LED-Wand-Bildschirm mit der gleichen Oberfläche, einen Äquivalent zu einem LCD-TV mit LED-Hintergrundbeleuchtung, so dass weniger Stromverbrauch als eine reine LCD und viel weniger als ein Plasma-Bildschirm haben.